Endlich gut drauf!

Serotonin - Glückshormon mit großer Wirkung

Im Volksmund oft als “Glücks- oder Wohlfühlhormon” bezeichnet, ist Serotonin vor allem für gute Laune und wohlige Zufriedenheit zuständig.

Gelegentlich kann der Serotoninhaushalt aber schon einmal ins Ungleichgewicht geraten. Stimmungstiefs und körperliche Erschöpfung können eine Folge sein.

Kleine Moleküle und Stimmungsmacher auf der Nervenautobahn

Vieles, was wir brauchen, um Glück zu empfinden, steht uns im Körper bereits zur Verfügung: Hormone fungieren als sogenannte Neurotransmitter, das sind Botenstoffe, die unter anderem dafür sorgen, dass Informationen zwischen den Nervenzellen übermittelt werden und Reaktionen reibungslos ablaufen können. Als kleine Moleküle sind sie auf den Nervenautobahnen unterwegs - einige von ihnen auch als Stimmungsmacher. Neben Dopamin, Adrenalin und Oxytocin hat das Serotonin hier eine zentrale Aufgabe: Es sorgt für das seelische Gleichgewicht. Als Mediator und Dirigent der Gefühle wirkt es besonders im Gehirn, der körperlichen Schaltzentrale. Von hier aus beeinflusst es maßgeblich, wie wir uns und unsere Umwelt wahrnehmen, wo das Stimmungsbarometer aktuell steht und welche Empfindungen unser Denken dominieren.

Ein Hormon mit vielfältiger Funktion

Als Botenstoff wirkt Serotonin auf das Erinnerungs- und Lernvermögen sowie psychische Verhaltensformen ein, reguliert Appetit, Blutdruck und Muskelbewegungen, die Schmerz- und Migräneanfälligkeit und ist an der Funktion des Schlaf-Wach-Rhythmus beteiligt. Ein Mangel führt zu Reizbarkeit, Ängstlichkeit, Stimmungstiefs, Konzentrationsstörungen, Nervosität, Schlafstörungen und mangelndem Appetit. Stärker ausgeprägt können ernsthafte psychische Erkrankungen folgen: Depressionen, Angst- oder Essstörungen,  Schlaflosigkeit sowie eine ausgeprägte körperliche Erschöpfung können eine Folge sein.

Was begünstigt Serotoninmangel?

Unterschiedliche Einflüsse sorgen dafür, dass der Serotoninhaushalt aus dem Gleichgewicht gerät: Zu viel Stress, mangelnde Bewegung, auch an der frischen Luft, eine unausgewogene Ernährung sowie Umwelteinflüsse, wie zum Beispiel die dunkle Jahreszeit sorgen dafür, dass die Depots der Glücksbotschafter stärker angezapft werden, der gesamte Stoffwechsel mehr Energie benötigt und somit auch das körperliche Wohlgefühl und die Psyche leiden. Auch eine genetische Veranlagung kann einen Serotoninmangel begünstigen. Mit ein paar gezielten Maßnahmen kann der Produktion des Botenstoffes jedoch auf die Sprünge geholfen werden.

Eine gesunde Ernährung als Basis

Einer der wichtigsten Bausteine ist eine gesunde Ernährung, die möglichst viel L-Tryptophan-haltige Lebensmittel enthält. Serotonin kann in der benötigten Form nicht direkt über die Nahrung zugeführt werden, sondern wird in erster Linie im Darm über die Vorstufe des L-Tryptophans  gebildet, in Kombination mit entsprechenden Kohlenhydraten. Zu den L-Tryptophanreichsten pflanzlichen Lebensmitteln gehören zum Beispiel Nüsse (besonders Cashew-Kerne), Bohnen (besonders Sojabohnen), Samen und Getreide (Sonnenblumenkerne, Sesam, Amaranth, Quinoa, Hafer, Hirse, Weizenkeime sind zu empfehlen) und gesunde Pilze. Weitere Früchte und Gemüse, die den Serotoninspiegel anheben, sind Bananen, Ananas, Melonen, Kiwis, Tomaten, Auberginen und Walnüsse. Aber auch Rooibostee, der die Flavonoide Quercetin und Isoquercetin enthält, bewirkt ein vermehrtes Ausschütten des sogenannten Glückshormons. Zur Serotoninsynthese wichtige Cofaktoren sind die Mineralstoffe Magnesium, Mangan und Zink, die Vitamine der B-Gruppe sowie Vitamin C und Omega-3-Fettsäuren.

Viel Bewegung und frische Luft

Insbesondere Ausdauersportarten sorgen dafür, dass der Energiestoffwechsel und insbesondere der Serotoninaufbau ordentlich angekurbelt werden. Ein 20minütiger, täglicher Spaziergang an der frischen Luft, ausreichend Schlaf und Entspannung sind ebenso wichtig. Bei ernsthafteren Beschwerden und Beeinträchtigungen des Wohlbefindens sollte grundsätzlich ein Arzt aufgesucht werden. Es handelt sich hier lediglich um einschlägige, gesundheitsfördernde Tipps, die diesen Besuch nicht ersetzen!

Quelle und Buchtipp

Dr.med.Verena Breitenbach, Katharina Katić: Endlich gut drauf! Serotonin: Wie Sie das Glückshormon auf natürliche Weise locken - für mehr Energie, Leichtigkeit und Lebensfreude, Knaur-Verlag. Das Buch ist derzeit leider vergriffen, aber bei Amazon finden Sie hier eine große Auswahl vegleichbarer Bücher.

Weiterführende Links auf Lebenszeit

Bildquelle:  amandare - Fotolia.com